Christmas kiting with flamingos

Von Dénia nähe Valencia ging es am nächsten Tag gen Süden um ein schönes Plätzchen für unser Van-Weihnachten zu finden...

Meist an der Küste entlang, mit blauem Himmel über uns und dem türkisenen Ozean an unserer Seite folgeten wir wie immer der Sonne!

Ich hatte auf der Karte einen tollen Fleck Erde gefunden, die Voraussetzungen waren: Stille und Natur

Wir fuhren den ganzen Tag und waren gegen Sonnenuntergang am Zielort angekommen und fuhren durch ein breites Tor in Richtung Strand. Natürlich sollte es ein Platz direkt am Meer sein, dachte ich mir. Dieser Ort war wirklich einzigartig -  wir waren südlich von Almería an der Punta Etinas- Sabina angekommen. Auf knapp 800ha erstreckt sich hier, direkt an der Küste der Costa del Sol ein subtrockenes mediterranes Ökosystem. Hier waren eine Vielzahl von Watvögeln beheimatet, ebenso und umso erstaunter waren wir beim ersten Anblick gab es hier auch Flamingos. Wow, dachte ich. Selbst damals in Mexiko habe ich keine gesehen, aber nun war es soweit.

Wir fuhren weiter die ruckelige Straße entlang und ich wurde auf einmal etwas hysterisch..." Baby, halt mal eben an..."

Ich sprang heraus und bei dem letzten Licht des Tages erhaschte ich noch ein paar Flamingos auf dem Wasser. Was für ein toller Anblick.

 

 

Da parkten wir nun, am Rande des gigantischen Ozeans, in der Nähe des Torre de Cerillos, weit und breit keine Menschenseele - klar, es war ja auch Heiligabend. Nur wir alleine mit der Natur. Ganz nach unserer Vorstellung. Tagsüber waren wir noch einkaufen und da stand die Frage, was essen wir denn eigentlich heute, an Weihnachten? Ganz einfach, alles worauf wir Lust hatten. Wir bereiteten kurze Zeit später ein Menü aus Salat, Bratkartoffeln, Maiskolben aus der Pfanne und jeglichen Leckereien zu. Nach dem Essen gab es noch einen Skype Call mit Marc's Mum und Schwestern, das war auch lustig. Wir gemütlich im Bus, sie gemütlich in der Wohnung in Hamburg. Dann gab es eine besondere Überraschung, nämlich ein Paket, welches wir aus Hamburg mitgenommen haben, mit der Bitte es erst am Weihnachtsabend auszupacken.

Da saßen wir nun, packten langsam unter Brief- Anleitung alles aus und zum Vorschein kam ein Mini- Weihnachtsbaum, Baumschmuck, Kerzen und viele, liebevoll eingepackte Geschenke, die wir unter den Baum legen sollten. Das war eine wundervolle Idee, danke nochmal dafür Nicola!

 

So kam also noch mehr Weihnachtsstimmung in unserem kleinen rollenden Zuhause auf.

 

Die tollste Weihnachts- Überraschung

 

Der Abend nahm ein friedvolles Ende und am nächsten Morgen wurden wir von den Sonnenstrahlen und Vogelgezwitscher geweckt.

Wir stiefelten zur Brandung und tauchten unsere Hände ins erfrischende Nass. Marc hatte den Wunsch Kitesurfen zu gehen, ein traditionelles Weihnachts- Kiten. Wunsch erfüllt, Wind war da... los geht's. Wir parkten direkt am Charcón del Flamingo, da ich noch ein paar Flamingos vor die Linse bekommen wollte. Er hüpfte ins Wasser und freute sich seines Lebens. Ich spazierte derweil mit Paco durch das Naturschutzgebiet.

 

Also ich finde so kann man am 25.12. auch mal aufwachen :)

Nach einer ausgiebigen Kite- sowie Foto- Session ging es für uns weiter nach Malaga, Spanien. In drei Tagen kommt uns ein Freund besuchen und wir sammeln ihn dort am Flughafen ein  -also war genug Zeit etwas die Stadt und ihre Umgebung zu erkunden... Wir fanden den absolut perfekten Parkplatz, ob nun für Van-Reisende oder andere Besucher der Stadt. In der Stadt gibt es nämlich nur spärlich Parkplatz Angebote und die meisten waren relativ teuer und auch nicht schön zum Nächtigen. 

 

Direkt oben am Castillo de Gibralfaro, einer alten Sehenswürdigkeit in Malaga parkten wir Stulle für ganze 1€ am Tag. Der Spot schlechhin.

 

Wir wanderten die steilen Wege der Alcazaba von Malaga hinunter und freuten uns auf eine kleine Stadt-Tour. Was für eine Aussicht. Wir sahen die innenstadt sowie den Hafen von Malaga von oben und kletterten noch auf einige Mauern des Castillos, um noch mehr zu sehen. Unten angekommen schlenderten wir durch die bezaubernde Altstadt, tranken einen Kaffee und später gab es noch leckere Tapas.

Wir sahen ein Konzert Plakat und kauften uns zwei Tickets für ein Cover Konzert von Queen am nächsten Abend.

Nachmittags überraschte ich Marc mit einem Eintritt ins Automobil & Fashion Museum Malaga. Er war begeistert und wir kamen definitiv auf unsere Kosten. Es war ein Mix aus alten Autos sowie Kutschen, die dazugehörige Fashion für das Jahrzent und eine Auswahl an Kunstobjekten. Dies gefiel uns sehr. Es war geräumig und schön platziert.

 

 

Zum Abend hin fuhren wir wieder auf den Berg und genossen die Ruhe überhalb der Stadt. Wir freuten uns schon auf das morgige Konzert.

Vorher ging es in die Picasso-Bar um ein paar Drinks zu uns zu nehmen sowie unsere geliebten Tapas zu essen. Das Essen war super und die Bedienung ebenfalls sehr zuvorkommend trotz vielen Gästen - ein Lob von uns.

Als wir uns an allen möglichen Kleinigkeiten satt gegessen haben steuerten wir das Theater an, den Austragungsort des Konzerts. Paco wartet heute mal im Bus, es war schon spät und somit schlief er seelenruhig in Stulle als wir wiederkamen.

 

Am nächsten Tag geht es zum Flughafen um Morten abzuholen, einen Freund aus Hamburg der uns über Silvester in Tarifa besucht. Als wir ihn aufgesammelt haben ging es gleich weiter über Marbella nach Tarifa. In Marbella sind mal eben zum Strand runter gerollt, um mal wieder Sand zwischen den Zehen zu spüren.

Weiter geht's nach Tarifa, was die Kiter unter euch sicher schon kennen. Ich war 2015 schon einmal hier, auch im Dezember und es ist für mich ein magischer Ort. Freiheit, viele Hunde, ein ziemlich breiter Sandstrand, Kiten fast all-day-long, die schönste kleine Alstadt, positive Menschen und natürlich Tapas soweit das Auge reicht... seit gespannt auf den nächsten Artikel, in dem ich euch die kleinen aber feinen Details dieses ehemaligen Fischerortes erzähle. Bis dahin, ein wundervolles Wochenende.

 

Ich freue mich über Kommentare und Feedback um mich beim Schreiben zu verbessern und Themen, die euch interessieren zu gestalten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0